2. Judo-Bundesliga Männer: 7:5 Sieg in Leverkusen

2. Judo-Bundesliga Männer: 7:5 Sieg in Leverkusen
  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 0/5 (0 Stimmen gezählt)

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Sie haben bereits diese Seite bewertet, sie können nur eine Stimme abgeben!

Your rating has been changed, thanks for rating!

Beim in der Vergangenheit schon oft sehr hitzigen Nachbarschaftsduell bei Bayer 04 Leverkusen siegten wir 7:5.

In der ersten Runde begann Florian Dieck (-73), er verlor knapp mit Yuko gegen den starken Philip Kosbap. Danach musste Stefan Krause gegen Yannick Gutsche, den "Star" der Leverkusener, den zweiten Punkt abgeben. Ab da lief es dann aber besser: Robert Westerkamp (-90), Barthi Konat (-81) und Lars Entgens (+100) brachten uns 3:2 in Führung. Max Baczak (-60) baute zum 4:2 aus, Neuzugang Jeremy Cadoux-Duc bekam eine Wertung für eine Technik nicht, die die Kampfrichter nicht kannten, und der sie aufgrund dessen die Anerkennung verweigerten. Er musste sich trotz überlegen geführtem Kampf gegen einen sehr starken Gegner mit einem Unentschieden zufrieden geben.

Pausenstand: 4:2 für Walheim

Im zweiten Durchgang ging es ähnlich los, wir gaben die ersten beiden Punkte ab: Sven Thelen gab sein Debut (-73) in der Bundesliga, machte einen richtig guten Kampf und beherrschte seinen Gegner, zollte dann aber der vielleicht doch vorhandenen Nervosität Tribut, machte einen Fehler und verlor. Robert Westerkamp machte es Kumpel Yannick Gutsche schwer, verlor aber ebenfalls unglücklich (5 Sekunden vor Schluss) mit Yuko. Wie in der ersten Runde kamen dann wieder die Punkte -90 (Debutpunkt für Arthur Westerkamp), -81 (Barthi Konat wieder souverän) und +100 kg (Steffen Krüger, ebenfalls klar gewonnen). Max Baczak musste -60 kg damit leben, das sein Trainingspartner Darius Nahvipour clever kämpfte und ein Unentscheiden rausholte. Im letzten Kampf gab es eine Wiederholung aus der ersten Runde, Rodel Arnolds machte wieder einen starken Kampf für Leverkusen und es unserem Jérémy schwer, jedoch hatten die Kampfrichter wieder ihre eigene Meinung: der Kampf war ein klassisches Unentschieden, bis die Kampfrichter diesmal dem Ansatz Jérémys nicht nur die Wertung versagten, sondern ihn sogar bestraften. Diese Strafe brachte den entscheidenden Vorteil für Arnolds.

Endstand 7:5. Zweiter Kampf, zweites Mal auswärts, zweiter Sieg!

Frank Heynen

Letzte Änderung: 15.04.2014

Erstellt am: 14.05.2012


Related content