Auch gegen die Lübecker kämpft Max Strote nur einmal

Auch gegen die Lübecker kämpft Max Strote nur einmal
  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 0/5 (0 Stimmen gezählt)

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Sie haben bereits diese Seite bewertet, sie können nur eine Stimme abgeben!

Your rating has been changed, thanks for rating!

Auch gegen die Lübecker kämpft Max Strote nur einmal

Zur Freude der Gegner ist Walheims überragender Judoka nur ein ?Zweitliga-Kurzarbeiter?. Heute ist bereits um 17 Uhr Kampfbeginn.

Walheim. Es ist fast schon ein guter Brauch in dieser Saison, dass ein gegnerischer Trainer auf Frank Heynen zukommt und seinem Walheimer Pendant zuraunt: ?Seid ihr eigentlich bekloppt?? Das ist nicht böse gemeint oder aggressiv, vielmehr steht diese Aussage für eine gewisse Verwirrung ? dass die Herthaner ihren derzeit wohl hoffnungsvollsten, talentiertesten und besten Judoka immer nur einmal einsetzen . . . Konsequent verfolgen Heynen und sein Trainer-Partner Patrick Haas die Rotation, so dass auch für einen überragenden Kämpfer wie Max Strote (Klasse - 90 kg) bislang nur jeweils ein Einsatz an einem Kampftag zu Buche steht. Den beendet das Kraftpaket ? natürlich ? siegreich, und dass Max Strote auch heute gegen Budokan Lübeck die Matte als Sieger verlassen wird, ist keine allzu fantasievolle Vorhersage.

Bereits ab 17 Uhr erwartet der TSV Hertha Walheim in der Halle des Inda-Gymnasiums in Kornelimünster die Gäste aus dem hohen Norden zum Duell in der 2. Judo-Bundesliga, da ab 19.30 Uhr die Zweitliga-Ringer des Lokalrivalen Eintracht gegen den TSV Gailbach antreten.

?Wenn es normal läuft, sollten wir gewinnen?, ist die Einschätzung von Haas und Heynen, auch wenn das Trainer-Duo an den Sieg bei Bushido Köln erinnert. Der fiel zwar mit 9:5 deutlich aus, war aber knapper als erwartet. Zwei Kämpfe standen in Köln auf des Messers Schneide, über ein Unentschieden hätten sich die Walheimer nicht beschweren können. Doch bei aller Vorsicht ist auch Frank Heynen klar: ?Natürlich sind wir der Favorit.?

Auch weil die Walheimer wieder eine starke Formation aufbieten können. Und es wird eine Premiere geben. Max Westerkamp, der in der Regionalliga bislang alle Kämpfe gewonnen hat, kommt zu seinem Zweitliga-Debüt, der 17- Jährige wird in der Klasse bis 73 Kilogramm auf die Matte gehen.

Max Baczak, Jérémy Cadoux-duc, Joscha Schabram, Dimitri Sokolovski, Florian Dieck, Marlon Hütten und Arthur Westerkamp werden zudem in den unteren Gewichtsklassen antreten, die Gruppe der ?schweren Jungs? bilden neben Strote noch Patrick Haas, Robert Westerkamp, Lars Entgens, Stefan Krause und Steffen Krüger. Hier haben Heynen und Haas wieder die Qual der Wahl, klar ist nur, dass Max Strote nur einen Kampf absolvieren wird.

Das dürfte in der kommenden Saison anders sein, ?dann werden wir eine Mannschaft um Max Strote aufstellen müssen?, sagt Heynen. Denn in der angestrebten Erstklassigkeit werden die gegnerischen Trainer vergeblich darauf hoffen, dass Max Strote nur einmal zum Einsatz kommt . . .(fö)

(AZ/AN vom 22.09.2012)

Autor: Ulrich Niemann

Letzte Änderung: 15.04.2014

Erstellt am: 22.09.2012


Related content