Hertha sammelt Erfahrung

Hertha sammelt Erfahrung
  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 0/5 (0 Stimmen gezählt)

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Sie haben bereits diese Seite bewertet, sie können nur eine Stimme abgeben!

Your rating has been changed, thanks for rating!

Hertha sammelt Erfahrung

Die Walheimer verlieren mit 3:11 in der Gruppe Nord der Judo-Bundesliga gegen Tabellenführer Frankfurt/Oder. Entgens trumpft auf gegen Ex-Meister Jamet.

Walheim. ?Judo?, sagt Frank Heynen, ?Judo ist Schach mit Körper.? Oder: Im Kopf wird vieles entschieden, ?körperlich haben die Kämpfer ja meist ähnliche Voraussetzungen?. Und deshalb ist Erfahrung ?mit das Wichtigste?, findet Heynen. Und Erfahrung sammeln seine jungen Kämpfer derzeit reichlich. Nicht immer nur schöne, denn die satte 3:11-Niederlage gegen den JC 90 Frankfurt/Oder tat schon weh. Doch so klar, wie es am Ende in der Tabelle abzulesen ist, war der Triumph des Tabellenführers in der Gruppe Nord der Bundesliga gar nicht.

Müller und Ribéry . . .

Zwei Sachen gilt es zu beachten: Walheim will in dieser Saison lernen, Erfolge sind nun mal unrealistisch für die mehrheitlich ?jungen Wilden?. Und zudem sind die Walheimer vom Verletzungspech arg gebeutelt. Klar, Fußball und Judo kann man nicht vergleichen, doch bringen wir ein paar Namen ins Spiel: Thomas Müller und Franck Ribéry sind für die Triple-sieger aus München das, was die Langzeitverletzten Max Strote und Robert Westerkamp für die Hertha sind. Und wenn dann auch noch Bastian Schweinsteiger ausfällt und Luiz Gustavo nicht einsatzfähig ist, von Toni Kroos ganz zu schweigen, dann würde das auch die Bayern treffen. Hart treffen.

Neben Strote und Westerkamp fiel am Samstag Grim Vuijsters (Schweinsteiger) aus wegen seiner Handgelenkverletzung, zudem musste Steffen Krüger (Gustavo) passen. Allerdings aus einem schönen Grund, war Vuijsters Ersatzmann doch am Morgen Vater geworden. Dass Toma Nikiforov (Kroos) noch gar nicht kämpfen konnte, sei der Vollständigkeit halber erwähnt.

Dennoch verließen die meisten Walheimer durchaus mit erhobenem Kopf die Halle, gerade weil nach dem 0:7-Zwischenstand nach dem ersten Durchgang die zweite Runde viel Applaus der 250 Zuschauer herausforderte. Max Baczak war nach der ersten Niederlage richtig sauer, sorgte dann aber für den ersten Walheimer Sieg des Abends. Und dann kam Herthas derzeit überragender Lars Entgens. Hatte er schon im ersten Kampf Ex-Meister Marcel Jamet gefordert und zu einigen Verwarnungen gezwungen, dominierte er im zweiten Durchgang so sehr, dass Jamet mit vier Verwarnungen frühzeitig zum Verlierer erklärt wurde. ?He-rausragend, was er in diesem Jahr leistet?, lobte Heynen den 20-Jährigen. Und auch Arthur Westerkamp bestätigte mit einem Sieg seinen Aufwärtstrend. ?Wir können mithalten?, sagt Heynen, ?das Wissen haben wir.? Aber nur, wenn man Alternativen hätte. So mussten in der Klasse + 100 Kilogramm beide Kämpfe abgeschenkt werden. Walheims nächster Kampf ist am 29. Juni gegen Witten. (fö)

Die Kämpfe in der Reihenfolge, in der gekämpft wurde,

1. Durchgang,
Klasse + 100 Kilogramm: Max Westerkamp - Thomas Pille 0:10 (Kampfzeit: 0:01/nicht angetreten)
- 66 kg: Max Baczak - Dennis Ehrmann 0:10 (4:09)
- 60 kg: Jérémy Cadoux-Duc - Danny-Paul Kiel 0:5 (5:00)
- 100 kg: Lars Entgens - Marcel Jamet 0:10 (3:18)
- 81 kg: Barthi Konat - Lukas Blach 0:7 (5:00)
- 73 kg: Marlon Hütten - Nils Dochow 0:10 (2:10)
- 90 kg: Patrick Haas - Marc Natho 0:10 (1:58)

2. Durchgang,
+ 100 kg: Alexander Fuchs - Pille 0:10 (0:01/nicht angetreten)
- 66 kg: Baczak - Nick Bobrowski 10:0 (2:16)
- 60 kg: Nils Becker - Kiel 0:10 (2:42)
- 100 kg: Entgens - Jamet 10:0 (2:50)
- 81 kg: Arthur Westerkamp - Peer Schweder 10:0 (0:42)
- 73 kg: Philip Volkmer - Oliver Lodtka 0:10 (4:02)
- 90 kg: Haas - Blach 0:10 (1:39)

(AZ/AN vom 03.06.2013)

Bildergalerie: https://picasaweb.google.com/jkaachen/Frankfurt_01062013

Autor: Ulrich Niemann

Letzte Änderung: 15.04.2014

Erstellt am: 03.06.2013


Related content