Walheim unterliegt Spremberg mit 9:4 deutlich

Die Judobundesligisten des TSV Hertha Walheims konnten gegen den Tabellenführer nur 4 Punkte holen.
Icon TSV Hertha Walheim
Walheim unterliegt Spremberg mit 9:4 deutlich

Nils Becker (links) unterliegt nach starkem Kampf

So deutlich hätte den Sieg der Spremberger keiner vorausgesehen: 9:4 verlieren die Bundesligisten aus Walheim im 700 Km entfernten Spremberg.

Die Zeichen standen gut, mit einem vollen Kader konnte Trainer Patrick Haas nach Spremberg fahren, nur Schwergewichtler Jur Spijkers konnte nicht mitreisen. Schon freitags reisten die Walheimer an, um optimal vorbereitet in den Kampf zu gehen. Auch bei der Waage lief alles gut. Jeder Kämpfer hatte sein Gewicht. Die Liste der Spremberger war mit fast 4 Athleten pro Gewichtsklasse voll besetzt, und die Lausitzer konnten somit variabel aufstellen.

Den Anfang machte Tom Grootjans (+100 Kg), allerdings ließ er sich bereits nach 58 Sekunden von seinem Kontrahenten Tobias Mol im Bodenkampf überraschen und musste den Punkt abgeben.

Im Anschluss konnte Arthur Westerkamp (-90 Kg) einen starken Kampf gegen die Nummer 46 der Weltrangliste aus Polen abliefern. Gut eingestellt setzte Arthur die Akzente im Kampf, musste sich aber am Ende mit 2:1 Strafen geschlagen geben. 

Im dritten Kampf des Abends konnte Max Baczak (-73 Kg) sich gegen Daniel Lenk durchsetzen. Mit guten Aktionen holte Max einen Yuko und einen Waza-Ari und ließ Lenk keine Chance.

Einen weiteren spektakulären Kampf lieferte sich Erich Klinspon (-66 Kg) auf Walheimer Seite mit Michael Daue. Auch wenn beide schon mehrmals in der Luft lagen fiel bis zum Kampfende keine Wertung. Mit dem Schlusston wurde dem Spremberger Daue eine Strafe wegen einer zu starken defensiven Haltung erteilt, jedoch zum Bedauern der Walheimer direkt wieder annulliert. 

In der 81 Kilogramm Klasse stießen Graatje Weber und Johannes Kruse aufeinander. Leider konnte Graatje kein Mittel gegen den starken Kruse finden und musste sich geschlagen geben.

Nils Becker(-60 Kg), welcher derzeit in einer beachtlichen Form ist und bereits das Ranglistenturnier in Bottrop gewann, stand seinem Dauerkontrahenten Maximilian Zimmermann gegenüber. Nils kam nicht richtig in den Kampf und musste den Punkt abgeben.

Im letzten Kampf der Hinrunde stellte sich Max Westerkamp, der kurz vor Kampfbeginn noch mit Magenproblemen zu kämpfen hatte, in der Klasse bis 100 Kg dem Spremberger Kapitän Niesecke. Mit einem gewohnt harten Griffkampf ließ Max dem Gegner nicht den Hauch einer Chance und sicherte den Punkt nach 62 Sekunden. 

4:2 hieß der Zwischenstand.

Für die Rückrunde stellte Trainer Haas auf Risiko.

+ 100 Kg ging Max Westerkamp eine Gewichtsklasse höher an den Start, musste sich aber nach einer fahrlässigen Aktion dem Spremberger Schaarschmidt geschlagen geben.

- 90 Kg ließ Haas wieder Arthur Westerkamp kämpfen. Arthur konnte den Kampf dominieren, machte aber nach 3 Minuten einen kleinen Fehler, den der Pole aus der Hinrunde sofort ausnutzte.

- 73 Kg lieferten sich Max Baczak und Nils Dochow eine wahre Schlacht ab. In einem beherzten Kampf, welcher sicherlich an Härte nicht zu überbieten war, gaben beide alles. Max behielt jedoch die Oberhand und konnte seinen zweiten Punkt an diesem Tag für Walheim holen.

- 66 Kg stellte sich Erich Klinspon dem Polen Beta. Nach einer Minute machte auch Erich einen Fehler im Bodenkampf, welcher direkt vom Polen ausgenutzt wurde. Damit stand der Sieger des Tages fest. Spremberg führte mit 7:3 bei noch 3 verbleibenden Kämpfen.

-81 Kg konnte Rupert Hammen, normalerweise  bis 73 Kg, den Spremberger Czybulka an den Rand einer Niederlage treiben, ehe dieser Rupert 16 Sekunden vor Schluss überwältigen konnte.

- 60 Kg standen sich Marcel Leenings für Walheim und Zimmermann aus Spremberg gegenüber. Marcel konnte einen guten Kampf abliefern. Mit einem Haltegriff konnte Marcel den Spremberger beinahe bezwingen, am Ende fehlte aber doch die Power gegen den starken Zimmermann.

- 100 Kg stand Wouter Vandyck das erste Mal für Walheim auf der Matte. Durch einen fragwürdigen Waza-Ari geriet er zwar zunächst in Rückstand, machte diesen aber schnell mit einem Ippon wieder wett..

Somit lautet der Entstand 9:4 in einem beherzten Duell. Ein Ergebnis, das auch hätte anders ausgehen können. Mit dem Sieg bestätigten die Spremberger ihre Tabellenführung und ihre Aufstiegsambitionen.

Weiter geht es in 3 Wochen gegen Leverkusen, wo die Mannschaft die ersten Punkte in dieser Saison fest vor Augen hat. Der nächste Kampf findet am 25.06 um 16 Uhr in der Herbert-Grünewald-Halle in Leverkusen gegen den TSV Bayer 04 Leverkusen statt. 

Wir freuen uns über jede Unterstützung!

Lars Entgens

Autor: Lars Entgens

Letzte Änderung: 20.06.2016

Erstellt am: 08.06.2016


Related content