Patrick Haas: „Das war perfekt heute“ - Artikel jetzt mit Bildergalerie

Judo-Zweitligist Hertha Walheim bezwingt Braunschweig mit 11:2 und beendet die Saison auf dem dritten Tabellenplatz
Aachener Zeitung und Nachrichten
Patrick Haas: „Das war perfekt heute“ - Artikel jetzt mit Bildergalerie

Holt 2 Siege für Hertha Walheim: Arthur WEsterkampf (oben), hier im Duell mit dem Braunschweiger Frederik Jäde  (Foto: Ulrich Niemann)

Walheim. Diese Geste hatte Symbolkraft. „Seht her, ich bin ein Herthaner“, zog sich Max Baczak seine Kampfjacke straff und zeigte auf sein Vereinsemblem. Emotionen kochten hoch. Beim Stande von 6:1. Gerade hatte der 73 Kilo-Athlet für den Judo-Zweitbundesligisten Hertha Walheim den sechsten Zähler in Folge geholt. Per Ippon.

In der fast ausverkauften Halle des Inda-Gymnasiums Kornelimünster „hauten“ die Gastgeber den JC Braunschweig am Ende 11:2 weg. Weil sich fast alle Kämpfer in der Mannschaft von Trainer Patrick Haas konzentriert und hochmotiviert zum Saisonfinale präsentierten. Apropos Finale. Kurz nach Ende des dritten Sieges in Folge – der den Herthanern den dritten Platz in der Tabelle sicherte – zog Hertha-Manager Peter Loose ein Fazit. „Wir können sehr zufrieden sein, obwohl wir einen schlechten Start in die Saison mit den beiden Niederlagen hatten.“

Sehr engagiert

Dritter in einer starken Liga – das mochten sich Loose und Co. dann auch nicht zerreden lassen. „Man muss ja auch sehen, dass wir zu Saisonbeginn doch einige verletzungsbedingte Ausfälle hatten, die erstmal kompensiert werden mussten.“ Zusammenfassend sprach der Manager ein Lob an Haas und sein Team aus. „Alle sind, einschließlich heute, sehr engagiert und voll bei der Sachen gewesen.“

Das honorierten auch die Zuschauer, die ihre Jungs anfeuerten und bei jedem Einzelsieg wie „angestochen“ von ihren Sitzen sprangen. Obwohl die Gastgeber mit einer Niederlage starteten. Karl-Bernd Bolz unterlag dem JCer Jan-Hendrik Köhler per Ippon. Dax Biesbrouck (+100 kg) und Gast Alexander Firstlaff trennten sich 0:0. Danach sammelten die Herthaner Punkte wie die Hamster. Bis zum 9:1 in Serie. Erst dann handelte sich Marcel Leenings, der seinen ersten Kampf gewonnen hatte, eine Niederlage gegen Vaclav Kovar ein und ließ den zweiten Punkt für die Braunschweiger (siehe auch Ergebnisleiste) zu. Patrick Haas hatte keinen Grund, etwas Negatives aus dem Gesamtsieg herauszupicken. Im Gegenteil: Erich Klinspon (66 kg) präsentierte sich als doppelter Punktesammler ebenso wie Arthur Westerkamp, Doppelsieger in der Klasse bis 90 Kilogramm. Den Einsatz des niederländischen Meisters Jur Spijker sparte man sich. „Das Verletzungsrisiko wollten wir nicht eingehen, denn Jur kämpft nächste Woche bei der Europameisterschaft“, erklärte Peter Loose. Haas war rundum glücklich nach einem imposanten Kampfabend, den sein Team gestaltete. „Das war perfekt heute. Zudem konnten wir das Eine oder Andere ausprobieren“, dankte der Coach seinen Jungs. Mit dem Zusatz, „ich bin stolz auf diese Mannschaft“. (mali)

Ergebnisse, - 73 kg: Karl-Bernhard Bolz - Jan Hendrik Köhler 0:1 + 100 kg: Dax Biesbrouck - Max Fitzlaff 0:0 - 81 kg: Graatje Weber - David Dubsky 1:0 - 100 kg: Max Westerkamp - Volker Kloss 1:0 - 60 kg: Marcel Leenings - Vaclav Kovar 1:0 - 90 kg: Arthur Westerkamp - Frederik Jäde 1:0 - 66 kg: Erich Klinspon - Florian Hahn 1:0 - 73 kg: Max Baczak - Dubsky 1:0 + 100 kg: Tom Grootjans - Joachim von Pauwelsz 1:0 - 81 kg: Arno Savelkoul - Sebastian Kuntze 1:0 - 100 kg: Lars Entgens - Frederik Jäde 1:0 - 60 kg: Leenings - Kovar 0:1 - 90 kg: A. Westerkamp - Ole Schulze 1:0 - 66 kg: Klinspon - Maurice Lapuse 1:0

Bildergalerie

Autor: Ulrich Niemann

Letzte Änderung: 27.12.2016

Erstellt am: 10.10.2016


Related content